Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach 19jähriger Abgeordnetentätigkeit im Bayerischen Landtag vertrete ich nun seit Oktober 2013 die SPD im mittelfränkischen Bezirkstag und zwar als Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten.

Auf diesen Seiten möchte ich mich Ihnen persönlich vorstellen und Sie über meine verschiedenen Aktivitäten und meine Arbeit im Bezirkstag von Mittelfranken informieren.

Der Bezirk ist kein Selbstzweck. Er hat dienende und gestaltende Funktion. Er dient behinderten und pflegebedürftigen Menschen mit der Bereitstellung der jeweils individuellen Hilfe, die sie brauchen, um so selbstbestimmt wie möglich und in Würde leben zu können. Mehr denn je ist der Bezirkstag gefordert, Mut an den Tag zu legen für ganz unterschiedliche Ideen und neue Wege, die inklusive Gesellschaft in aller Vielfalt zu gestalten.

Als Beauftragte des Bezirks Mittelfranken für die Regionalpartnerschaft mit der Woiwodschaft Pommern und die triregionale Partnerschaft Limousin-Mittelfranken-Pommern ist es mir wichtig, in dem immer größer werdenden Europa die Regionalpartnerschaften weiter auszubauen. Menschen zusammen zu bringen, sich auszutauschen, Kenntnisse über die jeweilige Region zu gewinnen, Kontakte zu knüpfen und kulturellen Austausch zu pflegen. Dies sind wichtige Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander.

Ihre

Christa Naaß

Büro: Oberer Bachholzweg 8, 91729 Haundorf, Tel. 0 98 37/460, Fax 0 9837/379

 
 

AllgemeinPeter Kögler bekommt Förderpreis der Seliger-Gemeinde

Dr. Helmut Eikam, Peter Kögler, Christa Naaß, Albrecht Schläger (v. li.)

Bei der Bundesversammlung der Seliger-Gemeinde am vergangenen Wochenende erhielt der Ansbacher Peter Kögler den Förderpreis der Seliger-Gemeinde, den die Ehrenvorsitzende Olga Sippl gespendet hat.

 

Christa Naaß, Generalsekretärin des Sudetendeutschen Rates sowie die beiden Bundesvorsitzenden Albrecht Schläger und Dr. Helmut Eikam gratulierten dem Preisträger.

 

Peter Kögler, Sohn von Otto Kögler, dem Vorsitzenden der Ortsgruppe Ansbach der Seliger-Gemeinde, wurde 1944 in Wolfersdorf/Kreis Böhmisch-Leipa geboren. Mit seinen Eltern wurde er im August 1945 nach Magdeburg vertrieben. Von dort zogen sie 1947 in den Kreis Eichstätt und ab 1952 in den Landkreis Ansbach. Er studierte Rechtswissenschaften, fungierte als Richter am Verwaltungsgericht Ansbach, war am Landratsamt Bayreuth tätig, half nach der Wende mit, die Verwaltungsgerichtsbarkeit in Sachsen aufzubauen und wurde 1994 Richter am Verwaltungsgerichtshof in München.

Als Richter war er immer wieder mit dem Asyl-, Ausländer- und Vertriebenrecht befasst.

Veröffentlicht am 01.11.2016

 

AllgemeinChrista Naaß und Gisela Niclas gratulieren zum Bayerischen Miteinander-Preis 2016

Mit dem Bayerischen Miteinanderpreis 2016 des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration werden besonders gelungene Projekte der Inklusion von Menschen mit Behinderungen ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die positiven Beispiele sollen anschaulich demonstrieren, was Inklusion bedeutet: nämlich dass Menschen mit und ohne Behinderung miteinander leben und arbeiten, lernen und wohnen  und zwar von Anfang an.

Aus jedem Regierungsbezirk wurden 4 Projekte nominiert.

Veröffentlicht am 24.10.2016

 

AllgemeinGrundsteinlegung für Sudetendeutsches Museum

Christa Naaß mit den beiden Bundesvorsitzenden der Seliger-Gemeinde Albrecht Schläger (links) und Helmut Eikam (rechts)

Die Generalsekretärin des Sudetendeutschen Rates Christa Naaß freut sich, dass nach 10 Jahren der Vorbereitung nun endlich der Grundstein für das Sudetendeutsche Museum am Münchner Isarhochufer gelegt wurde. In ihrer früheren Funktion als vertriebenenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion hat sie zusammen mit der SPD das Projekt von Anfang an politisch-parlamentarisch unterstützt und im Landtag mehrfach auf eine raschere Realisierung gedrängt. "Das Museum wird dazu beitragen, das große sudetendeutsche Kulturerbe von Bayerns "Viertem Stamm", wie der frühere bayerische SPD-Ministerpräsident Wilhelm Hoegner die nach Bayern geflüchteten und vertriebenen Sudetendeutschen genannt hat, zu bewahren."  

Veröffentlicht am 24.10.2016

 

AllgemeinSeliger-Gemeinde wählte neuen Vorstand

Die neu gewählte Vorstandschaft mit Willy Brandt in der Mitte

Die Landeskonferenz der Seliger-Gemeinde tage diesmal in Nürnberg. Oberbürgermeister Uli Maly ließ es sich nicht nehmen, die Vertreterinnen und Vertreter der Gesinnungsgemeinschaft sudetendeutscher Sozialdemokraten im Karl-Bröger-Zentrum persönlich zu begrüßen. 

Veröffentlicht am 19.10.2016

 

AllgemeinDelegation aus Pommern besucht die Bezirkskliniken Mittelfranken

Geschenkübergabe - v. li. n. re.: Richard Bartsch, Hanna Zych-Cison, Christa Naaß, Helmut Navratil

Einen Gegenbesuch statteten Fachleute aus dem Bereich  Psychiatrie der Partnerregion Pommern den Bezirkskliniken Mittelfranken ab. Der Informations- und Wissensaustausch stand bei den Terminen der 10köpfigen Delegation  mit Frau Hanna Zych-Cison, der stv. Vorsitzenden des Sejmik der Woiwodschaft Pommern an der Spitze, im Vordergrund. Besucht wurden das Bezirkskrankenhaus Ansbach und die Frankenalb-Klinik in Engelthal.

Weiteres Bild unter Christa Naaß im Stimmkreis

Veröffentlicht am 19.10.2016

 

AllgemeinEine Muskelkranken-Kontaktgruppe zeigt Gesicht

Christa Naaß, Ursula Halsband, Prof. Bernhard Neundörfer

Gerne nahm Christa Naaß, Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten, an der Vernissage der Muskelkranken-Kontaktgruppe in den Ausstellungsräume der Firma Reha  Care in Nürnberg teil.

„Seit Jahren, so Christa Naaß, „verfolge ich die Arbeit der Muskelkranken-Kontakgruppe hier in Nürnberg. Bei allen Gesundheitsmärkten und Veranstaltungen im  Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen war die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke vertreten und Ihre Sprecherin Frau Ursula Halsband ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit Ihrem Mann Heinz-Werner nach Weißenburg, Treuchtlingen oder Gunzenhausen zu kommen, um die Gruppen vor Ort zu unterstützen - und „Gesicht“ zu zeigen.“

Veröffentlicht am 19.10.2016

 

AllgemeinChrista Naaß gratuliert zum Neubau

Als Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten gratulierte Christa Naaß ihm Rahmen einer Segnungsfeier zum Neubau der Betriebsstätte der Zeller Werkstätten in Nürnberg. Sie erinnerte daran, dass im Jahr 2009 mit 8 Beschäftigten und 2 Gruppenleitungen in Nürnberg begonnen wurde und heute in der neugebauten Betriebsstätte 61 Beschäftigte in kleinen Arbeitsgruppen mit sozialpädagogischer und psychologischer Betreuung und entsprechenden berufsbegleitenden Maßnahmen arbeiten.

Veröffentlicht am 14.10.2016

 

AllgemeinChrista Naaß bei München-Premiere von "Gottes Mühlen"

Als Vertreterin des Bezirkstagspräsidenten nahm Christa Naaß an der München-Premiere der deutsch-tschechischen Filmdokumentation "Gottes Mühlen" im Sudetendeutschen Haus teil.

In ihrem Grußwort wies sie darauf hin, dass die sieben bayerischen Bezirke seit 1988 zusammen mit dem Freistaat Bayern und der Sudetendeutschen Landsmannschaft die Stelle der "Heimatpflegerin der Sudetendeutschen" finanzieren. "Denn es gehört zu den Aufgaben der Bezirke", so Christa Naaß "sich auch im Bereich Kultur- und Heimatpflege, in der Trachtenforschung und -beratung zu engagieren. Nachdem die Sudetendeutsche der 4. bayerische Stamm sind, gehört die sudetendeutsche Heimatpflege natürlich auch dazu.  Die München-Premiere des deutsch-tschechischen Films „Gottes Mühlen“ ist ein besonderes Highlight. Es ist ein Film über die Entstehung des Eisernen Vorhangs und die Zerstörung der ehemals deutschen Orte im Böhmerwald, der über einen Zeitraum von 4 Jahren entstanden ist.  

Veröffentlicht am 14.10.2016

 

AllgemeinEntthronisierung der Apfelkönigin Annemarie I.

Gerne kam ich als Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten der Bitte von Apfelkönigin Annemarie I. nach, bei Ihrer Entthronisierung in Burgbernheim anlässlich des Streuobsttages auf dem Kapellenplatz dabei zu sein.

Veröffentlicht am 14.10.2016

 

AllgemeinDie mittelfränkische Bezirkstagsfraktion besucht Prag und Brünn

Die mittelfränkische SPD-Bezirkstagsfraktion besuchte im Rahmen einer Fraktionsfahrt, die von Christa Naaß, Generalsekretärin des Sudetendeutschen Rates und Vizepräsidentin des mittelfränkischen Bezirkstages organisiert wurde, Prag und Brünn.

Auf Antrag der SPD hat der Bezirk Mittelfranken zu Beginn des Jahres offizielle Kontakte mit der Region Südmähren aufgenommen.

Veröffentlicht am 25.09.2016

 

RSS-Nachrichtenticker